Die Reise beginnt

Hauptbahnhof in Leipzig

Ich fieberte diesen Tag schon sehr entgegen, dem 06.03.2021 den Beginn einer großen Reise, eines großen Abenteuers und der ersten großen Flugreise für mich. Ich habe viel geplant, aufgeschrieben und eine Woche mit dem packen des Koffers und Handgepäcks verbracht. Ich habe mir sogar eine Packliste geschrieben damit ich ja nix vergesse. Hab ich auch nicht, aber es waren viel zu viele Klamotten die ich mitschleppte – dazu später mehr.

Am frühen Morgen des 07.03.2021 ich würde sagen so gegen 1:20 Uhr rum ist Monty bei mir eingetroffen und ich war noch nicht ganz fertig mit dem Handgepäck, habe für uns Kaffee gekocht und dann wurde es ernst, ich bekam etwas Hektik und Torschlusspanik und musste ganz schnell alles einpacken. Die Wohnung nochmal kontrollieren und los ging die Fahrt, nach Leipzig um dort den Koffer von Monty zu holen.

Wir hatten einen guten geplanten Zeitplan, aber dennoch hatte ich kein Zeitgefühl mehr, ich musste laufend auf die Uhr schauen, während Monty seine Sachen holte. Ich dachte echt wir verpassen die S-Bahn und damit auch den ICE wenig später am Leipziger Hauptbahnhof. Aber falsch gedacht, es klappte alles wie am Schnürchen.

Angekommen am Hauptbahnhof hatten wir noch mindestens 30 Minuten Zeit bis der ICE nach Frankfurt am Main losfuhr. Wir hatten 1. Klasse gebucht und es nicht bereut, viel Platz und ein angenehmes Fahrgefühl konnten wir mitnehmen auf die Reise. Auch wenn der ICE ich würde mal sagen 30 Minuten Verspätung in Frankfurt am Main hatte, das juckte uns nicht besonders, da wir eh erst Morgen den 07.03.2021 am Nachmittag losfliegen werden, in die Weite Welt.

Wir orientierten uns erst einmal, da wir noch etwas Zeit hatten um in unser Hotel einzuchecken. Vorher musste aber eines der wichtigsten Unterlagen für die Reise noch organisiert werden – der RT-PCR Test. Wir hatten bereits einige Tage vorher den Test bei Centogene gekauft und sind also schnurstracks zum Testcenter gegangen. Da wir schon vorher alles bezahlt hatten brauchten wir nur die Rechnung und Reisepass vorzeigen und waren nach kurzen warten an der Reihe.

Man wurde in eine Kabine geleitet natürlich musste man wie auch während der Fahrt im Zug die Maske aufhaben, naja ich als Maskenmuffel hab mich aber dran gehalten 😉 … aber zurück zur Kabine und den Test. Eine nette Mitarbeiterin fragte mich ob ich Englisch oder Deutsch spreche – ich antwortete natürlich Deutsch, mit dem englischen hab ich viele Probleme – was ich noch merken werde und Monty darüber hinaus dankbar für seine Hilfe bin.

Sie fragte mich ob es für mich das erste Mal ist, ich sagte JA – eigentlich halte ich ja nicht viel von der Testerei – aber das gehört nicht hierher, wer mich kennt, weiß was ich von dieser ganzen Geschichte halte. Also ging es los sie zog das Stäbchen aus der Verpackung und kam ganz Sachte in meinen Mund, spielte sanft aber erhaben an meinem Rachen herum stieß zweimal ganz tief hinein, mich hob es etwas und dann war es vorbei. Es war nicht schlimm – ich habe es überstanden.

Monty hatte es dann kurz nach mir auch hinter sich und wir liefen noch etwas mit unseren Koffern durch den Flughafen. Für mich war es ja nun das erste Mal das ich in einem großen Flughafen bin und war erstaunt was es alles so zu sehen gab. Leider konnte ich noch keine Flugzeuge sehen, da wir nur im normalen Flughafenbereich waren. Ich bin ehrlich schon etwas aufgeregt – wird alles gut gehen und wie wird sich der Flug so anfühlen. Nach einer gefühlten Ewigkeit vor Ort sind wir dann mit der S-Bahn ins Hotel gefahren. Ich muss auch sagen die Mitarbeiter der Bahn-Info waren sehr nett und haben uns sogar Tipps gegeben, wie man Sparen kann ;). Also wir waren natürlich echt sehr begeistert.

Hampton by Hilton

Nach nur einer Station und einem kurzen Weg den wir noch laufen mussten erreichten wir unser Hotel, das „Hampton By Hilton Frankfurt Airport„*. Nun stand also die vorerst letzte Nacht in Deutschland, bevor es los geht in das Land des Lächelns – Thailand.

Wir checkten also ein, alle Unterlagen wurden kontrolliert, es wurde gefragt ob wir Privat oder Geschäftlich Reisen – natürlich nur Geschäftlich, denn Privat ist ja in diesem Land verboten und wir hätten wohl am Flughafen nächtigen dürfen, wenn wir es uns erlaubt hätten Privat zu reisen. Aber da es eine „Geschäftliche“ Reise war lief alles glatt und wir konnten in unser Zimmer.

NEGATIVE ist das neue Positiv

Ich musste mich nun etwas ausruhen – es war trotz der Vorfreude ziemlich stressig und ermüdend. Ich kann einfach in Zug, Auto etc. nicht schlafen. Aber hier in meinem Bett im Zimmer ging es ziemlich schnell und ich war eingeschlafen. Ich glaube ich habe eine knappe Stunde geruht und konnte mit Erstaunen mein Test Ergebnis per Email abrufen. Die Aufregung bescherte mir in diesem Moment viel Adrenalin. Ist es Positiv – wäre alles für die Katz gewesen, die gesamte Planung, die Ausgaben und das Organisieren der Unterlagen. Aber es ist NEGATIVE – wie sollte es denn auch anders sein 😉 .

Ich war sehr erleichtert und nun hing die Vorfreude auf das Abenteuer Thailand nur noch am Ergebnis von Monty, welches auf sich sehr lange warten ließ. Monty meinte … es dauert zu lange da stimmt was nicht. Ich meinte warte ab, es wird alles gut werden. Ich legte mich nochmal hin und war wieder eingeschlafen. Nach einer mir unbekannten Zeit wachte ich auf und Monty meinte er hat jetzt die E-Mail mit dem Ergebnis erhalten. Wir waren aufgeregt und hielten beim Öffnen den Atem an, denn es lag nun am Ergebnis ob wir zu zweit reisen würden oder ich ins kalte Wasser gestoßen werden würde und allein los machen müsste.

Monty öffnete also die E-Mail und mit einem mal war es Gewissheit – wir werden zu zweit Reisen, denn sein Ergebnis war ebenfalls

Vor dem Testcenter in Frankfurt/Flughafen

NEGATIVE. Wir begannen zu Feiern und waren voller Freude, es ist schon Überlegenswert das man sich so freuen muss über ein Testergebnis.

Wir haben uns so dann gleich zu Fuß auf den Weg gemacht zum Flughafen um uns die Testzertifikate zu besorgen – Wenn wir schon mal eine Reise machen – da kann man was erleben 😉 …

Wir liefen also zum Flughafen, kannten die Richtung und merkten dann irgendwann, das es keinen Fußweg mehr gab und mussten also den Begrenzungsstreifen einer Straße nutzen. Wir liefen einfach immer weiter denn wir kannten unser Ziel – das Testcenter im Flughafen. Ich würde sagen nach ca. 20 bis 25 Minuten kamen wir am Flughafen an, es war eigentlich ganz gut zu laufen, auch wenn es schweinekalt war bei ca. 5 Grad. Dafür war mir warm, an den Gedanken bald weg aus Deutschland zu sein und Zeit in einem Land voller Kultur, gutem Essen und lächelnden freundlichen Menschen zu verbringen.

Im Testcenter angekommen, mussten wir unsere Testnummern nennen und uns wurde freundlicherweise der Test natürlich für die Reise in Englisch ausgedruckt. Nun waren wir gewappnet für das Große Abenteuer in Thailand.

Zurück ging es wieder zu Fuß und im Hotelzimmer wurde erst einmal mit Radler angestoßen bevor ich dann nicht allzu spät schlafen ging.

Wenn ihr Wissen möchtet wie der Flug war, was alles noch geschehen ist, so bleibt einfach dabei und lest die nächsten Artikel.

Bis bald Euer uNi

 

Über der uNi 63 Artikel
Hallo, mein Name ist Marco auch genannt der uNi. Ich lebe bzw. wohne in der über 1040 jährigen Kaiser-, Residenz- und Skatstadt Altenburg/Thüringen ;-). Ich betreibe diesen Blog um über meine Reisen, mein Leben im Online- und Offline zu berichten.