Mein erste fotografierte Hochzeit

Hallo erstmal, ich weiß ja nicht ob Ihr es schon wusstet…?

…Ja ich habe es getan und die erste Hochzeit in Bildern festgehalten.

Nun war es also soweit, am 30.05. 2015 haben sich Monique und mein Bruder Denny das Ja-Wort gegeben und die ganze Familie war voll aufgeregt gewesen. Nun ja das galt besonders auch für mich, habe ich doch versprochen für die besonderen Fotos/Photos zu sorgen. Ich habe mich auf dieses Ereignis natürlich ganz besonders vorbereitet um sämtliche Probleme rund um Kamera und Photographie vorzubeugen.

Die ganze Geschichte der Vorbereitung begann mit verschiedenen Anfragen bei Freunden und Bekannten – Danke liebe Katja  🙂 . Ich konnte mit den mir gegebenen Tipps und Infos rund um die Benutzung und Handhabung der Kamera mit verschiedenen Möglichkeiten der Einstellungen sehr gute Ergebnisse im Vorfeld erzielen und den Umgang mit RAW-Dateien erlernen, was ganz wichtig ist um die optimale Bildqualität aus den Photos rauszuholen.

Ich habe also in den letzten Wochen vor der Hochzeit sämtliche Tipps und Ideen umgesetzt, mich belesen und natürlich auch Foto-Equipment gekauft. Je näher das Datum kam um so aufgeregter wurde ich, Nein es lag nicht nur daran das ich für gute Fotos sorgen wollte, sondern auch daran das neben Moniques Schwester Dominique auch ich einer der Trauzeugen bin. Was mich natürlich persönlich sehr gefreut hat zumal man so ein Aufgabe die auch auf Vertrauen aufgebaut ist, nicht immer erhält.

Nun also habe ich mir über Amazon verschiedenes Zubehör für meine Kamera gekauft, natürlich nicht ohne vorher zu vergleichen zum Beispiel auch auf www.gute-spiegelreflexkamera.de. Hier habe ich einen Ersatzakku*, verschiedene Filter* und ein Reinigungsset* für meine Canon Spiegelreflexkamera verglichen und anschließend gekauft, denn nichts ist wichtiger als gutes Zubehör zu haben.

Wichtig für mich war das ich einen Ersatzakku* erhalten habe, der wirklich sehr lange hält, denn nichts ist schlechter als wenn mitten in der Veranstaltung der Akku leer ist und man nicht mehr weiterfotografieren kann. Ebenfalls benötigte ich sehr Dringend ein Reinigungsset für das Objektiv, welches ja sehr empfindlich gegenüber Staub und Schmutz ist.

Die Filter ein UV, CPL und FLD Filter*, habe ich mir nach gründlichen Belesen auf den verschiedensten Webseiten im Weltennetz gekauft. Ich werde die verschiedenen Filtertypen und Ihre Anwendung bei Gelegenheit mal vorstellen und Euch darüber informieren.

Nun ja kommen wir zurück zur Hochzeit und den Fotos. Ich bin an dem Samstagmorgen bereits 5.30 Uhr aufgestanden. Da ich mir vorgenommen habe die gesamte Hochzeit als eine Art Fotopräsentation zu gestalten, wollte ich halt nicht nur die üblich verdächtigen Fotos machen. Also fuhr ich los und konnte erleben wie die Haare der Braut gestaltet und das Make-Up aufgebracht wurde. Zu diesem Zeitpunkt am frühen morgen wurde mir wieder bewusst, wie wichtig es gerade für das Junge Brautpaar  ist, als Erinnerung ordentliche Fotos/Photos zu erhalten um in ewiger Erinnerung an dieses Ereignis zu schwelgen. Natürlich war jetzt meine Aufregung wieder voll da und als wenn das noch nichts war, viel mir auf, dass einer meiner Anzugsschuhe voll im Arsch (auf Deutsch – kaputt siehe Foto) ist. Nagut zum Glück hat mich keine potenzielle Partnerin so gesehen – es sah irgendwie putzig aus – mit Turnschuhen im Anzug  😆 .

Nun ja ich hatte ja noch genug Zeit, fuhr wieder zu mir in meine Wohnung das Hauptquartier des uNi  😀 um meine Turnschuhe anzuziehen, was anderes konnte ich leider auf die Schnelle in einem Single-Männerhaushalt nicht finden. Nun ging es janz janz schnell nach Kriebitzsch zu meinem Bruder dem Bräutigam vom Dienst   😉  und meinen Neffen sowie Familie.

Dort wurde noch ein “kleines” Frühstück eingenommen und der 4. Kaffee ron mir die Kehle herunter. Ich konnte nun ebenfalls wieder meine photographische Kreativität ausleben in dem ich die Präsentation mit weiteren ungestellten Photos erweitern konnte.

Gegen 9.00 Uhr ging es also los um die Braut abzuholen und jetzt kam auch die Sonne raus und das Wetter wurde festlicher. Ich war natürlich bei der ganzen Zeremonie der Abholung der Braut mit meiner Kamera dabei. Zusammen mit Brautpaar, den beiden Jungs Phil & Pius sowie Moniques, Schwester und ihren Freund fuhren wir los nach Altenburg um die ersten Fotos des Brautpaares und Familie zu machen.

Los gelegt mit dem photographieren haben wir am Teehaus mit Orangerie im Altenburger Schlosspark. Es ist einfach eine phantastische Kulisse für jegliche Art von Photographie. Hier auf diesem Gelände konnte ich mich austoben und die verschiedensten Photos in verschiedenen Stellungen und Perspektiven machen.

Nun ja, es ging also dann 10:30 Uhr los, die Trauung im Standesamt des Pohlhof, ich wurde begrüßt durch die Standesbeamte – sozusagen standesgemäß als Fotograf/Photograph  😎 und in die heiligen Hallen der bevorstehenden Veranstaltung geführt. Dort habe ich mich postiert und bin rumgeschlichen zwischen den Gästen wie ein Geist.

Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, wie und wo fotografierst Du was,wie wird das Bezeugen des Ehegelübdes werden und was muss ich da so tun? Hauptsache keine Ansprache, denn ich bin der Schisser vorm Herrn wenn es um Reden halten und Auftreten auf Bühnen oder sowas geht.

Ich habe aber alles ordnungsgemäß absolviert und kann hiermit Bestätigen das die Ehe von Monique und Denny vollzogen ist und es eine sehr schöne Zeremonie war. Ok nun ging die Party erst richtig los, mit dem ausschnippeln des Herzens und Fototermin im Pohlhofpark. Anschließend zog die Hochzeitsgesellschaft in das Domizil am Markt zum gemeinsamen Schmaus und Feiern ein. Es war eine schöne, kleine und feine Feier im engsten Kreis der Familie, welche am Nachmittag in Kriebitzsch seinen Höhepunkt fand. Ich kann Euch nun sagen, es war für mich einer der aufregendsten und schönsten Tage die ich erleben durfte. Mit Luftballon steigen lassen, dem Standesamttermin, der Fototour am Vormittag und Nachmittag.

Eins darf ich natürlich nicht vergessen, die Fototour in Altenburg mit dem Brautpaar. Hier ging es vom Lindenau-Museum über den Pauritzer Teich in die Geraer Straße zur Oma wieder Richtung Feierlichkeit nach Kriebitzsch.

Ich hoffe Euch hat der Artikel gefallen? Wenn ihr Anmerkungen habt oder mit mir Kontakt aufnehmen 😉 wollt, so habt keine Scheu, Euch bei mir zu melden oder diesen Artikel zu kommentieren!

Bis bald Euer uNi

Marco Unverzagt
Über der uNi 54 Artikel
Hallo, mein Name ist Marco auch genannt der uNi. Ich bin ledig und lebe bzw. wohne in der über 1040 jährigen Kaiser-, Residenz- und Skatstadt Altenburg/Thüringen ;-).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*