Oh es riecht gut – oh es riecht fein

Altenburger Weihnachtsmarkt

– der Altenburger Weihnachtsmarkt muss eröffnet worden sein.

Nun also ist es soweit die dunkle Jahreszeit hat begonnen und mit ihr kommt die besinnliche Weihnachts- oder auch Julzeit. Ich habe wie immer die Weihnachtsmarkteröffnung – nein es ist nicht Lichtermarkt gemeint – besucht und einige Fotos machen können.

Ich möchte Euch in diesem Artikel einiges über den Altenburger Weihnachtsmarkt berichten und meine Erfahrung bzw. Einschätzung mitteilen. Aber wie immer gilt, macht Euch doch auch selber ein Bild und kommt zu Besuch in die Gute Stube, der über 1038 jährigen Kaiser- und Residenzstadt Altenburg.

Altenburger Weihnachtsmarkt

Zu allererst muss ich anmerken, dass der diesjährige Weihnachtsbaum* übrigens direkt aus der Stadt kommt und dieser ein wohl gewachsener und gut aussehender Baum ist. Ich konnte einige Tage vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes bei der Aufstellung des Baumes anwesend sein und war begeistert von der fachmännischen Arbeit der Menschen, die für den Aufbau des Baumes und des Marktes sorge leisten.

Nun ja zurück zum Eröffnungsabend, es ist kühl und man merkt das so langsam Väterchen Frost anrückt. Ich befinde mich vor der Brüderkirche mit dem erst vor kurzem fertiggestellten “Brüderkirchvorplatz” und dem “Areal am Markt” welches direkt an dem Hauptmarkt der Stadt grenzt. Es ist 18 Uhr und gleich werden die Engel aus der Brüderkirche kommen und mit lautem Glockenläuten Richtung Rathaus laufen. Wie jedes Jahr sind es große und kleine Kinder als Engel verkleidet, die sichtlich Spaß haben an diesem Erlebnis teilhaben zu dürfen.

Altenburger Weihnachtsmarkt

Auf dem Rathausbalkon wird noch die Weihnachtsbotschaft Verlesen und plötzlich nach lautem Rufen der Kinder auf dem proppenvollen Marktplatz, animiert von Stephan Riechel, kam der Weihnachtsmann auf dem Rathausbalkon an. Viele Kinder um mich herum waren sehr begeistert, was ich auch verstehen kann. In ihren Augen konnte man das Leuchten sehen und noch mehr kam Freude auf, als endlich wie durch Geisterhand die Beleuchtung am Weihnachtsbaum begann zu leuchten.

Nachdem der Weihnachtsmann also den Markt eröffnet hatte, gab es für die Kinder und ihre Familien kein halten mehr, sie alle wollten eine kleine Überraschung abstauben, die der Weihnachtsmann ihnen mitgebracht hatte. Ich begann nun endlich den Weihnachtsmarkt zu erkunden, obwohl so einfach war es nicht durch die Menschenmassen zu kommen. Bei rund 25 Buden mit Karussell, Bastelzelt und Kindermärchenwaldeisenbahn vor allem für die Kinder, kann man viel Zeit verbringen und einiges entdecken. Hin und wieder liefen mir auch bekannte Gesichter und Freunde auch aus Facebook über den Weg mit dem man sich nett unterhalten kann 🙂 .

Altenburger Weihnachtsmarkt

Schon von weitem kann man die weihnachtlichen Düfte riechen und die Wärme spüren. Nicht umsonst gibt es ein Weihnachtslied wo es heißt: Oh es riecht gut, oh es riecht fein* 🙂 , dieses Lied wurde übrigens 1949 durch Christel Ulbrich geschrieben. Auch wenn ich nicht gerade christlich geprägt bin sondern eher Heidnisch und an die Alten Götter bzw. den alten Weg Glaube, so sind doch die alten deutschen Weihnachts- und Winterlieder* trotzdem sehr schön anzuhören.

Da gibt es zum Beispiel:

Weitere Informationen zu alten Weihnachtsliedern könnt ihr auch bei Wikipedia finden. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutschsprachiger_Weihnachtslieder

Ja es gibt auch neuere und sehr bekannte gute Lieder zum Beispiel der Schinken von Wham – Last Christmas*. Was ich aber auch besonders gerne anhöre ist Frank Schöbel – “Weihnachten in Familie”* – jetzt habe ich mich mal geoutet 😉 . Zu dieser ruhigen und besinnlichen Zeit, darf man das gerne mal tun, denke ich.

Ich bin also gemütlich von Bude zu Bude gegangen, wobei ich sagen muss, im großen und ganzen, werden hier wirklich Produkte angeboten, die man zu Weihnachten kaufen kann und die zu diesem Ereignis passen. Da gibt es Buden mit Weihnachtsschmuck* ob nun Pyramiden, Kerzen oder auch Gestecke bzw. auch Schwibbögen*. Auch für die Mützenfans unter Euch ist gesorgt, hier kann man sogar recht lustige und originelle Mützen für die Wintersaison* finden.

Altenburger Weihnachtsmarkt

Was natürlich nicht fehlen darf, sind die Fress- und Glühweinbuden 😀 . Mein alljährliches Highlight bzw. Lieblings-Glühweinstand ist der von Daniel – “Heiße Cocktails”, wo die Leistung, der Service, die Freundlichkeit des Personals und vor allem auch der Preis stimmt und ich gerne meinen Glühwein trinke.

Hier muss ich aber dennoch ein wenig Kritik an der Preisbildung des Weihnachtsmarktes üben. Was die Preise zum Beispiel für einen Mutzbraten, wo man 6,00 € bezahlen soll angeht, ist dies für eine Provinzstadt mit hoher Arbeitslosenzahl und geringen Einkommen nicht gerechtfertigt. Auch wenn die Standgebühren sicherlich nicht die geringsten sind, so muss ich für mich sagen, ist das eine Frechheit und ich werde dafür mein Geld natürlich nicht ausgeben. Auch die Preise für gebrannte Mandeln oder Nüsse sind in meinen Augen sehr hoch. Wo ich natürlich gestaunt habe ist, dass die Preise für den Glühwein sich nicht geändert haben. Das ist wiederum ein Pluspunkt, denn so ist das Publikum gewiss gerne da. Auch ich habe mir dennoch obwohl ich ja eigentlich die “Geiz in Person” bin 😉 etwas geleistet. Es gab an diesem Abend 2 Glühwein und ein Knoblauchbaguette für mich, man macht das ja nun nicht jeden Tag und diese besinnliche Zeit ist ja nur einmal im Jahr.

Nachdem ich mich also umgeschaut habe und von Stand zu Stand gegangen bin, kann ich Euch diesen Weihnachtsmarkt empfehlen. Besucht diesen mit Freunden, Kindern oder Familie, er ist nicht Groß, aber er ist dennoch gemütlich und man kann seine Zeit dort sinnvoll verbringen und Freunde treffen.

Ach ja noch eins wenn ihr den Plan für Aufführungen auf dem Markt sehen wollt dann seid ihr hier Richtig!

Altenburger Weihnachtsmarkt

Dennoch muss ich noch etwas loswerden. Die Öffnungszeiten sind leider nicht so Partyfreundlich das heißt in der Woche ist schon 19 Uhr Schluß und am Wochenende leider auch schon 20 Uhr.

Hier mal die vollständigen Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/Mittwoch/Donnerstag – 10.00 – 19.00 Uhr
Freitag/Sonnabend – 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag – 13.00 – 19.00 Uhr

Übrigens an alle Familien und Kinder, der Weihnachtsmann bringt Euch täglich ab 16.00 Uhr für die Kinder eine kleine Überraschung.

Wenn Ihr den Weihnachtsmarkt in Altenburg besucht habt, so teilt mir doch in den Antworten zum Artikel mit, wie er euch gefallen hat und wo ihr gerne zu Weihnachten den Weihnachtsmarkt besucht.

Euer uNi

Marco Unverzagt
Über der uNi 54 Artikel
Hallo, mein Name ist Marco auch genannt der uNi. Ich bin ledig und lebe bzw. wohne in der über 1040 jährigen Kaiser-, Residenz- und Skatstadt Altenburg/Thüringen ;-).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*