Wenn einer eine Reise macht, so kann man was erleben :)

Nong Khai 2021 (Foto: der uNi)

Von der Idee zur Planung

Eine lange 6 wöchige Reise steht mir nun bevor, die Überlegungen dazu reichen nun schon fast 1 Jahr zurück. Eigentlich wollte ich bereits mit einem meiner besten Freunde, den Monty im April 2020 los starten, aber ein Grippevirus nicht nur in Deutschland sondern Weltweit sollte uns zweimal einen Strich durch die Rechnung machen.

Der zweite Versuch war im Oktober 2020, diesmal haben wir nicht selbständig gebucht sondern dies über das Reisebüro eines guten Bekannten „Der Reisefritze“ Steffen getätigt. Leider kam es, durch das große „C“ leider nicht zur ersehnten Reise. Aber wir geben bekanntlich nicht auf und fingen an Ideen und Pläne zu sammeln.

Die Gedanken reiften immer mehr um endlich einmal fern weg von allen desaströsen Zuständen in Europa und Deutschland zu sein, um einfach zu leben, genießen und neue Sichtweisen zu erlangen.

Im Januar 2021 begann ich mich umzuschauen welche Möglichkeiten man hat um nach Thailand zu gelangen, erst einmal natürlich nur für Urlaubsreisen, später vielleicht auch für mehr.

Es schien am Anfang sehr kompliziert zu sein sämtliche Formulare und Regularien ordnungsgemäß einzureichen und zu bekommen. Im Hinterkopf immer der Gedanke, es darf zeitlich nix schiefgehen sonst war alles für die Katz.

Aber ich darf mich nun selbst einmal Loben, mit guter Planung und der Leistung eines Kaufmannes habe ich es geschafft zusammen mit Monty alles zu Planen und alle Dokumente zusammen zubekommen.

Nun aber der Reihe nach.

Das erste was wir besorgen mussten war eine Krankenversicherung die auch die Kosten bei einem eventuellen Krankenhausaufenthalts bei Covid-19 mit mindestens 100.000 € deckt. Das ganze natürlich in Englisch. Dies hatte ich innerhalb einer Woche erledigen können.

Danach kam der zweite Schritt, auf der Seite des Konsulates des Königreiches Thailand musste man das COE – Certifikat of Entry – beantragen dazu Pass und Krankenversicherung hochladen.

Danach ging es nach einigen Tagen zu Stepp 2, Buchung der Flugtickets und des ASQ Hotels. ASQ bedeutet Alternative Staatliche Quarantäne. Dies ist zur Zeit in Thailand nötig. Aber das ist ok, hab ich doch meine 6 Wochen Urlaub erhalten um endlich das Land und dessen Menschen sowie Kultur näher kennenlernen zu können.

Etwas komplizierter gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten ASQ – da gibt es zum Glück eine gute Gruppe auf Facebook und einige sehr gute Webseiten wie wanderthai.com. Hierüber haben wir schlussendlich unser ASQ Hotel gefunden. Für mich war maßgebend das ich einen guten Blick habe und es ruhig sowie die Zimmer groß und sauber sind.

Mein Ausblick aus meinem Zimmer im SureStay Plus Hotel by Best Western in Bangkok

Durch einen Beitrag auf Facebook in besagter Gruppe sind wir auf das SureStay Plus Hotel by Best Western * in Bangkok aufmerksam geworden und ich wusste nach Lesen und Informieren, das ist es – unser ASQ Hotel.

Den ersten Kontakt erhielten wir über die wanderthai.com Webseite, wo sich das Hotel präsentierte und Informationen bereit hielt. Es gab auch ein Special bei dem die Preise für ein Luxus Zimmer gesenkt wurden. Wir zahlten als 36.000 Baht für 2 Wochen inklusive Getränke, 3 Mahlzeiten, Sportartikel und vielen anderen Dingen. Die Umrechnung von Baht in EUR beträgt zur Zeit 36:1 man bekommt als 36 Baht für 1 EUR.

So buchte ich als für uns beide die Zimmer und natürlich ebenfalls die Flüge von Frankfurt nach Bangkok und zurück. Die Preise hier waren knapp 660 € pro Person was eigentlich Top ist.

Nun konnte man Stepp 2 beenden in dem man die Unterlagen wie Tickets und die Buchungsbestätigung für das ASQ hoch lädt.

Nach 3 Tagen war das COE bestätigt und es konnte zur weiteren Planung kommen, denn noch war nicht alles in Sack und Tüten. Es fehlten nun noch das Fit to Fly – ein Formular welches vom Hausarzt ebenfalls in Englisch ausgefüllt werden muss um zu bestätigen das man Flugtauglich ist. Auch dieses bekam ich von meiner Hausärztin ohne große Probleme, bin ich doch recht fit und gesund.

Die letzte Hürte stand nun an, es war ein RT-PCR Test.

Flugzeug von Qatar Airways

Diesen Test haben wir in Frankfurt direkt am Flughafen gemacht und er kostete 98 €. Dazu aber dann mehr im nächsten Bericht.

Nur soweit, ich sitze gerade wieder im kalten, trüben Altenburg bei 9 Grad die Reise ist vorüber und wie ihr seht hat alles bestens funktioniert. Flugangst ist passé – mir geht es gut und die Pläne für den nächsten Trip werden schon vorbereitet.

Vielleicht habt ihr Lust den weiteren Verlauf unseres Abenteuers weiter zu lesen, dann freue ich mich auf Euch!

Bis dann Euer uNi

Über der uNi 63 Artikel
Hallo, mein Name ist Marco auch genannt der uNi. Ich lebe bzw. wohne in der über 1040 jährigen Kaiser-, Residenz- und Skatstadt Altenburg/Thüringen ;-). Ich betreibe diesen Blog um über meine Reisen, mein Leben im Online- und Offline zu berichten.